Aktuelles

04.06.2015 - Klarheit in der Tierwohldiskussion schaffen

AEF Tierwohl Kreishaus kleinVechta. Tierschutzinitiativen, Tierschutzpläne, Tierschutzlabel standen im Mittelpunkt einer Veranstaltung, zu der das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland (AEF) gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern Wachstumsregion Hansalinie e.V., Landesinitiative Ernährungswirtschaft NIEKE sowie Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V. eingeladen hatte. Die Referenten stimmten darin überein, dass Licht in den Dschungel der vielfältigen Initiativen gebracht werden muss und ein bundeseinheitliches Vorgehen sowie eine verbindliche Kennzeichnung vonnöten sind.

Landrat Herbert Winkel (Landkreis Vechta) betonte, dass die Nutztierhaltung zukunftsfähig gemacht werden muss. Er riet zu einer Versachlichung der aktuellen Tierwohl-Diskussion. Dazu solle die Veranstaltung beitragen.

Uwe Bartels, Minister a.D. und Vorsitzender des Agrar- und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland, forderte eine nationale Gesamtstrategie für mehr Tierwohl. Bund und Länder müssten sich endlich verständigen. Es dürfe keine Alleingänge geben und kein gegenseitiges Überbieten. Auch gilt es, neben dem Lebensmitteleinzelhandel auch andere für die Vermarktung wichtige Abnehmer in die Pflicht zu nehmen. Mit seinem Positionspapier zum Tierschutz in der Nutztierhaltung habe das AEF bundesweit Akzente gesetzt. Konstruktiv wirke es mit seinen Mitgliedsbetrieben an dessen Umsetzung mit.

Weiterlesen: 04.06.2015 - Klarheit in der Tierwohldiskussion schaffen

28.04.2015 - Zukunftstag! Experimente beim AEF

IMG 3506 kleinVechta. Jugendlicher Besuch beim AEF in Vechta: Julian aus der 5. Klasse der von-Ravensberg-Schule Bersenbrück und Maik, 7. Klasse an der August-Benninghaus-Schule Ankum, waren zu Gast im Projektbüro der „Bioenergie Region Südoldenburg". Projektleiterin Kathrin Albers ließ sich einiges einfallen, um den Schülern Einblicke in ihren Arbeitsbereich und die Aufgaben des AEF sowie in das Thema Bioenergie zu vermitteln. Nach einer kurzen Einführung sollten die beiden dann „richtig" tätig werden. Sie waren die allerersten Testleser eines speziell für Kinder geschriebenen Faktenblatts zum Thema Bioenergie oder „Wie aus Hühnermist Strom und Wärme wird".
Kathrin Albers war gespannt auf das Feedback: „Die Jungen haben gewissenhaft überprüft wie verständlich und tauglich das Kinder-Faktenblatt ist. Die Verbesserungsvorschläge gebe ich natürlich an unsere Agentur weiter." Auch das Experiment darin mussten Julian und Maik testen. Aus Kunststoffflaschen bauten sie kleine Biogasanlagen, um dann in den nächsten Tagen beobachten zu können, wie aus Küchenabfällen und etwas Erde Biogas entsteht. Mit Fotos dokumentierten sie den Versuch. Am Ende des Tages stand dann noch das Eintüten von Einladungen für eine Veranstaltung zum Thema Tierwohl an. Das gehört eben auch zum Job.
Der Zukunftstag – auch Girls' oder Boys Day' – findet jedes Jahr am letzten Donnerstag im April statt und bietet Mädchen und Jungen die Möglichkeit, in das Berufsleben hinein zu schnuppern. Dabei sollen die Schülerinnen im besten Fall überwiegend von Männern ausgeübte Berufe kennen lernen, während die Schüler Arbeitsplätze, die mehrheitlich von Frauen besetzt sind, besuchen sollen.

21.04.2015 - Kooperationsveranstaltung Tierwohl

Schweine treiben klein

Vechta. Das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland e.V. (aef) veranstaltet gemeinsam mit den Kooperationspartnern Wachstumsregion Hansalinie e.V., der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) und NieKE – Landesinitiative Ernährungswirtschaft eine Informationsveranstaltung unter dem Titel: „Tierschutzinitiativen, Tierschutzpläne, Tierschutzlabel – Wer blickt da noch durch?". Die Veranstaltung findet am Dienstag, 02. Juni 2015 um 09.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses Vechta statt. Nach der Begrüßung durch den Landrat des Landkreises Vechta, Herrn Herbert Winkel, wird Herr Minister a.D. Uwe Bartels, Vorsitzender des aef, in das Thema einführen. Anschließend folgen Beiträge aus den Bereichen Wissenschaft von Herrn Prof. Spiller, Universität Göttingen, Wirtschaft von Herrn Peter Wesjohann, PHW-Gruppe, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Herrn Min. a.D. Gert Lindemann, Arbeitsgemeinschaft Tierwohl des Bundes und Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt, Frau Anne-Marie Keding, Staatssekretärin. Abgerundet wird die Tagung durch eine Podiumsdiskussion. Mit einem Austausch beim gemeinsamen Mittagessen schließt die Veranstaltung.
Anmelden können Sie sich beim Agrar- und Ernährungsforum – Tel.: 04441-85389-10 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

17.03.2015 - Agrar- und Ernährungsforum denkt über Zukunft der Lebensmittel nach

DSC 0050 Finkklein„Das AEF ist erwachsen geworden“, so fasste der AEF-Vorsitzende, Uwe Bartels, die erfolgreiche Arbeit des AEF auf der diesjährigen Mitgliederversammlung zusammen. Dazu getroffen haben sich am 17. März 2015 zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung, darunter auch die beiden Landräte aus Cloppenburg und Vechta, Johann Wimberg und Herbert Winkel, im Zentrum Zukunft in Emstek. Als Gastredner hieß Bartels den Gesellschafter der Paderborner Agentur "SCMI", Dr. Alexander Fink, der über das Thema "Die Zukunft unserer Lebensmittel" referiert, willkommen.

 In seinem Jahresbericht stellte Bartels die erfolgreichen Aktivitäten des AEF und der etablierten Arbeitsgruppen vor. Besonders hob Bartels die Veröffentlichung des Ratgebers „Optimierung der Tiergesundheit“ und im Zuge dessen den Projektstart „aniplus“ unter neuer Leitung von Dr. Maria Gellermann vor. Vorgesehen ist die Implementierung einer Informationsplattform für praxisnahe Empfehlungen zur Verbessserung der Tiergesundheit. Davon profitieren sollen Landwirte, landwirtschaftliche Berater sowie Veterinäre.  

Weiterlesen: 17.03.2015 - Agrar- und Ernährungsforum denkt über Zukunft der Lebensmittel nach

13.11.2014 - Angebot zur Verbesserung des Tierwohls in der Nutztierhaltung

Agrar- und Ernährungsforum präsentiert Positionspapier auf der EUROTIER

Deckblatt Positionspapier.pdfDie unterschiedlichen und teils miteinander konkurrierenden Tierschutzpläne oder Tierwohlinitiativen von Bund, Ländern, Wirtschaft und Verbänden sollten zu einer nationalen Gesamtstrategie zusammengeführt werden. Dies fordert ein Positionspapier des Agrar– und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland (AEF), das heute während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium und dem Deutschen Tierschutzbund vorgestellt wurde. „Wir wollen die Nutztierhaltung auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie in der Praxis erprobter Haltungsbedingungen messbar verbessern und ökonomisch verträglich mit den gesellschaftlichen Erwartungen in Einklang bringen", erläuterte der AEF-Vorsitzende und Landwirtschaftsminister a.D., Uwe Bartels, den Kern des Positionspapiers.

Link zu dem Positionspapier (650 KB): AEF Positionspapier EuroTier 2014.pdf 

Weiterlesen: 13.11.2014 - Angebot zur Verbesserung des Tierwohls in der Nutztierhaltung