12.03.2018 - Bartels begrüßt Meinungswandel beim DBV zur Haltungskennzeichnung

Fotolia 14655474 MAls längst überfälligen Schritt in die richtige Richtung begrüßte der AEF-Vorsitzende, Uwe Bartels, den Meinungswandel des Deutschen Bauernverbandes (DBV) zur Haltungskennzeichnung bei Tieren. Die seit langem schwelende Diskussion um das Thema habe leider auch die Verantwortlichen in der Politik davon abgehalten, klare Entscheidungen zu treffen. Nun sei durch Rukwieds Erklärung der Weg frei für eine Haltungs- und Herkunftskenn-zeichnung als wichtiges Element einer transparenten Fleischproduktion, die dem Verbraucher Klarheit bietet.

Auch bei der Fleischabgabe sieht Bartels ein Umdenken bei einigen Verbandsvertretern. So habe der Vizepräsident des DBV, Werner Schwarz, auf dem Tönnies-Forschungssymposium in der letzten Woche in Berlin die Bereitschaft signalisiert, über die Fleischabgabe zu diskutieren.

Die Zeit drängt, so AEF-Vorsitzender Bartels. Die Tierhalter brauchen Klarheit und Verlässlich-keit bei Investitionen für mehr Tierwohl in ihren Ställen. Dazu zählt z.B. eine eindeutige Regelung, wie der Mehraufwand der Landwirte honoriert werde. Der Markt habe das bisher nicht über höhere Preise geleistet und werde das auch mittelfristig nicht leisten. Da sei die Fleischabgabe für jedes Kilo in Deutschland gehandeltes Fleisch das Mittel der Wahl.