05.04.2019 - Agrar- und Ernährungswirtschaft finanziert Stiftungsprofessur an der Uni Vechta

„Das ist ein eindrucksvolles Bekenntnis und ein entscheidender Schritt der Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft des Oldenburger Münsterlandes für ein Forschungs- und Kompetenzzentrum „Transitionsmanagement in ländlichen Räumen“ an der Universität Vechta.“. So kommentierte der Vorsitzende des Agrar- und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland, Uwe Bartels, die Tatsache, dass Mitgliedsunternehmen des AEF eine Million Euro für die Entwicklung einer Stiftungsprofessur „Nachhaltige Veredelungswirtschaft“ an der Uni Vechta zur Verfügung stellen.

Die Professur ist Bestandteil eines Personalpaketes, das für die Ausweitung der Uni in Forschung und Lehre ein weiteres Aufgabenfeld - neben Lehrerbildung, soziale Dienstleistung und Kulturwissenschaften - „Wirtschaftssysteme in ländlichen Räumen“ erforderlich ist.

Die Bereitschaft der heimischen Wirtschaft, sich mit der beträchtlichen finanziellen Unterstützung zu engagieren, sei einzigartig, so Bartels, aber auch ein wichtiges Signal für die weiteren Schritte. Dadurch unterstreichen die Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft die Bedeutung und Notwendigkeit eines solchen Kompetenzzentrums für eine Veredelungsregion wie sie das Oldenburger Münsterland darstellt. Neben der wissen-schaftlichen Aufbereitung vieler Auswirkungen von Veränderungsprozessen ist die Ausbildung junger Fachkräfte aus aller Welt ebenfalls von großer Bedeutung für unsere Region.