03.02.2020 - Einladung: Wo steht die Agrar- und Ernährungswirtschaft des OM im Jahr 2030?

Das Oldenburger Münsterland rangiert in Bezug auf Beschäftigungsquote, Industrieumsatz und Wirtschafts-wachstum bundesweit auf den vorderen Plätzen. Der Erfolg dieser Region fußt maßgeblich auf die in den vergangenen Jahrzehnten europaweit einzigartig etablierte Wertschöpfungskette der Agrar- und Ernährungs-wirtschaft mit ihren zahlreichen international tätigen mittelständischen Betrieben, insbesondere auch im vor- und nachgelagerten Bereich.

Trotz dieser positiven wirtschaftlichen Ausgangsbasis steht die gesamte Branche vor enormen Herausforderungen. Große Teile der Gesellschaft kritisieren – nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund des Klimawandels – die Art der Tierhaltung und ihre Auswirkung auf die Umwelt. Die Politik reagiert entsprechend mit ordnungsrechtlichen Auflagen. Landwirte und Unternehmer sorgen sich zunehmend, welche Konsequenzen ein möglicher Strukturwandel durch die Vielzahl der Auflagen nach sich ziehen könnte.

Bezogen auf die einzelnen Branchensegmente soll im Rahmen dieser Veranstaltung mit Wirtschaftsvertretern und Wissenschaftlern beleuchtet werden, wie sich die Region OM unter den sich veränderten Marktverhältnissen erfolgreich anpassen und für neue Wirtschaftsmodelle nachhaltig aufschließen kann.
Dazu laden wir herzlich ein

                    am Montag, 03. Februar 2020 um 16:30 Uhr
                    in das Kreishaus Vechta unter dem Titel
                    „Wo steht die Agrar- und Ernährungswirtschaft
                    des Oldenburger Münsterlandes im Jahr 2030?“

Über Ihre Teilnahme daran würden wir uns sehr freuen.
Anmeldungen nehmen wir gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen oder per Antwortfax.
Das finale Programm finden Sie hier.