22.04.2022: AK-Agrar der CDU-Landtagsfraktion zu Besuch auf dem Hof Schmies

2022 04 22 Hof SchmiesFür den bereits seit längerem geplanten Austausch zwischen dem AK-Agrar der CDU-Landtagsfraktion Niedersachsen (AK-Agrar) und der Schweine-besamungsstation Weser-Ems e.V. (SWE) bot der Hof Schmies beste Voraussetzungen. Im Fokus stand die Tierhaltung generell sowie die Sauenhaltung im Speziellen. Landwirt Andreas Schmies zieht mit seiner Familie Ferkel und Mastschweine auf und gewährt als Teilnehmer des Projektes ”Transparente Landwirtschaft” regelmäßig einer breiten Öffentlichkeit Einblick in die Tierhaltung.

Die Initiatoren des Treffens Johannes Korfhage und Christoph Möhlenhaskamp (beide Geschäftsführer SWE) sowie MDL Christoph Eilers (AK-Agrar) konnten für den Austausch ebenfalls Sven Guericke, Vorsitzender des Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland e.V. (AEF), und Dr. Heiko Janssen von der Landwirtschaftskammer Niedersachen gewinnen. In der Begrüßung betonte Christoph Eilers die Wichtigkeit des Termin, gerade auch vor dem Hintergrund des aktuellen Ukraine-Konflikts.
Zuerst stellte Korfhage die dramatische Situation der Sauenhalter dar. Eindrücklich hierfür sind die massiven Betriebsaufgaben. ”Es ist mehr als bedenklich, wenn in einem Zeitraum von 10 Jahren 56 % der Sauenhalter in Niedersachsen zur Aufgabe gezwungen werden”, betont der Geschäftsführer. In diesem Zeitraum, haben sich dort die Sauenbestände um 26 % reduziert. In dem sich anschließenden Impulsvortrag von Guericke hob dieser hervor, dass die viel beschworene Transformation der Tierhaltung längst begonnen habe. Aus Sicht des AEF ist die Kanalisierung dieser Transformation der Grundstein für die Zukunftsfähigkeit - nicht nur - der Tierhalter, sondern vielmehr des gesamten ländlichen Raumes. ”Es ist an der Zeit, Landwirten Planungsicherheit im Wirbel zwischen Umweltschutz, Tierschutz und Baurecht zu gewähren”, so der Vorsitzende.

Tierhaltung braucht Zukunft und diese ist eng mit der des ländlichen Raumes verwoben. Hierüber waren sich die Teilnehmer einig. ”Man kann die Bedeutung der Ernährungswirtschaft in unserer Region nicht genug betonen – vom Handwerker bis zum Friseur, ein Rückgang der Wirtschaftskraft trifft jeden”, stellt der örtliche Abgeordnete MDL Karl-Heinz Bley heraus. Die Finanzierung der Transformation der Tierhaltung und die Bedeutung der Exportförderung für eine nachhaltige Verwertung waren weitere Themen, die intensiv erörtert wurden.

Abschließend stellte Projektleiterin Lea Bührmann gemeinsam mit Gastgeber Schmies das Projekt ”Transparente Landwirtschaft” vor. Es ermöglicht Besuchern auf drei Höfen umfangreiche Einblicke in die heutige Tierhaltung. Ziel der Initiative ist es, durch Transparenz zu überzeugen und das Vertrauen gegenüber der Landwirtschaft zu stärken. Die Offenheit des Konzeptes überzeugte die Gäste sowie ganz besonders der Ansatz, Schulklassen mit einer digitalen Schnitzeljagd im Schweinestall für das Thema Tierhaltung zu erreichen.